Türkei: 10 Reisetipps mal anders

Montag, November 15, 2010

Kürzlich war ich zwei Wochen in der Türkei. Es war großartig, ich hatte viel Spaß, spannende Begegnungen und Erlebnisse und habe viel gelernt. Unter anderem auch einige schmerzhafte Lektionen, die ich gerne anderen Türkei-Reisenden mit auf den Weg geben möchte.

10 Dinge, die man bei einer Reise in der Türkei besser nicht machen sollte:

  1. Das Hotel für eine längere Zeit verlassen, ohne Klopapier mitzunehmen: In öffentlichen Toiletten (manchmal sogar in Restaurants) gibt es nämlich keins!
  2. Wegen 10 Euro Ersparnis Ferienflieger buchen: Turkish Airlines ist eine der besten Airlines, mit denen ich bisher geflogen bin (und da gehören vor-9/11-Flüge mit dazu!). Umfangreiche Auswahl an Zeitungen an Bord und mit das beste Essen, das ich je in einem Flugzeug hatte. Zudem gibt es gerade Sonderpreise für Flüge von Deutschland nach Istanbul!
  3. Die Badehose zu hause lassen: Selbst im November kann man mit ein bisschen Glück an den Stränden im Süden noch schwimmen. Und für den Hamam sollte man immer vorbereitet sein.
  4. Sich auf günstiges Shoppen freuen: Abgesehen von Fakes (bei denen man Glück aber auch ganz schön Pech haben kann, was die Qualität angeht) sind Markenprodukte genauso teuer wie bei uns. Wer “echt türkisch” shoppen möchte, sollte bei Mavi und LC Waikiki vorbeischauen.
  5. Sich auf die Pünktlichkeit von Überlandbussen verlassen: Normalerweise sind die unschlagbar günstig und ziemlich bequem. Man kommt mit denen auch fast überall hin, nur wenn die Ankunft am Ziel kritisch ist (z.B. wenn man einen Flug erreichen muss), sehr großzügig kalkulieren und lieber ein paar Stunden mehr für die Fahrt einplanen.
  6. Aus Angst vor Verdauungsproblemen auf Experimente mit der türkischen Küche verzichten: Es gibt so viele leckeren Gerichte, das darf man sich nicht entgehen lassen! Empfehlung für Istanbul: Einmal bei Haci Abdullah das ganze Menü durchprobieren.
  7. Sich beim Frühstück mit selbstgeschmierten Brötchen eindecken: Man bekommt überall für kleines Geld leckere Snacks wie Simit (so ne Art Sesamstange), Obst (habe mich manchmal den ganzen Tag über nur von getrockneten Feigen ernährt – soooo lecker!) und natürlich die üblichen Fleischgerichte wie Köfte oder Kebab.
  8. In Touristenzentren mit ehrlichen Taxifahrern rechnen: Je höher der Anteil an Touristen an den Fahrgästen, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass man über den Tisch gezogen wird. In Großstädten hatte ich keine Probleme, nur müssen sich Taxifahrer hier manchmal selbst nach dem Weg erkundigen.
  9. Bei Sehenswürdigkeiten einen Haufen Geld für Audioguides ausgeben: Zumindest die deutschen Fassungen sind nicht so dolle, man erfährt wenig an Hintergrundinfo. Besonders, wenn man mit mehreren Personen unterwegs ist, könnte es sich lohnen, einen „echten“ Reiseführer zu buchen. Einfach mal im Hotel nachfragen.
  10. Der absolut größte Fehler, den man als Tourist in der Türkei machen kann, ist aber: Den ganzen Urlaub nur stumpf am Pool liegen! Das Land ist so schön und vielfältig, die Menschen sind so offen und freundliche, die Kultur beeindruckend und lehrreich – wer da nicht möglichst viel von mitnimmt, raus geht und sich unter die Menschen mischt, dem ist echt nicht zu helfen!

Hinterlasse eine Antwort




plugin by DynamicWP
#